Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 273.348 Besuche

Einsatz-Nr. 09/20: B2 mittel – Maschinenbrand Textilfabrik in Kirschau

Die nächste Alarmierung für die Feuerwehr Sohland a.d. Spree erfolgte am Donnerstag, dem 19.03.2020 gegen 17:43 Uhr über die Sirenen und Funkmeldeempfänger. In diesem Alarmfall wurden die Sohlander Einsatzkräfte zur überörtlichen Unterstützung nach Kirschau angefordert. Der Einsatzauftrag lautete “B2 mittel – Maschinenbrand Textilfabrik in Kirschau – keine Personen im Gefahrenbereich”. Die Sohlander Floriansjünger rückten zu diesem Brandeinsatz mit allen 6 Einsatzfahrzeugen aus (HLF 20/16, TLF 16/25, KLF, ELW 1, SW 800 und GW-N). Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der Fabrik um ein Schwerpunktobjekt handelt, löste die Rettungsleitstelle gemäß AAO Großalarm aus. So wurden in diesem Fall folgende Feuerwehren alarmiert: Kirschau-Rodewitz, Schirgiswalde, CrostauCallenberg, Carlsberg, Wilthen, Tautewalde, Neukirch, Sohland/Spree, Cunewalde, BF Bautzen, Weigsdorf-Köblitz, Stiebitz (ELW) sowie Großpostwitz.

Weiterhin kamen 2 Kreisbrandmeister, die Polizei sowie der Rettungsdienst mit 2 Rettungswagen zum Einsatz.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Im Bereich einer textilverarbeitenden Maschine war es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen. Die Halle war komplett verqualmt und der Rauch drang bereits ins Freie. Alle Personen hatten zu diesem Zeitpunkt den Gefahrenbereich verlassen. 1 Person wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation behandelt und zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht.

Die automatische Löschanlage im Bereich der Maschine hatte wie vorgesehen ausgelöst und den Brand zu diesem Zeitpunkt bereits eingedämmt. Mehrere Trupps begaben sich unter schwerem Atemschutz (Pressluftatmer) in die Maschinenhalle, orteten den Brandherd und bekämpften das Feuer letztendlich mit Erfolg. Zeitgleich wurde die Maschinenhalle mittels Hochleistungslüftern entraucht.

Die Feuerwehr Sohland unterstützte die örtlichen Einsatzkräfte bei den Belüftungsmaßnahmen, bei der Abschnittsbildung, mit dem Aufbau einer zentralen Anlaufstelle für die Atemschutzgeräteträger sowie mit der Bereitstellung von Atemschutzgeräteträgern, wobei 1 Sohlander Trupp unmittelbar zum Einsatz kam. Weiterhin wurde die örtliche Einsatzleitung mit verschiedenen Maßnahmen und dem ELW 1 unterstützt.

Gegen 19:00 Uhr wurden die auswärtigen Feuerwehren aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst. So konten auch sämtliche Einsatzkräfte und Einsatzmittel der Sohlander Feuerwehr wieder die Heimfahrt antreten. Nach den Aufräumarbeiten war gegen 20:20 Uhr die komplette Einsatzbereitschaft bei den Sohlander Brandschützern wieder hergestellt.

Der Feuerwehrt Sohland a.d. Spree standen bei diesem Alarm 25 Kameradinnen und Kameraden zur Verfügung, wovon 23 unmittelbar zum Einsatz kamen. Zur Brandursache und Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Bericht: Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos: FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Facebooktwittermail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>