Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 421.802 Besuche

Einsatz-Nr. 43/22: H2N1R1 – THL mittel – Person von Zug erfasst – Ortslage Taubenheim

Gegen 09:15 Uhr erfolgte am Sonntag, dem 26.06.2022 eine Alarmierung der Feuerwehr Sohland über die Sirenen und Funkmeldeempfänger. Zeitgleich wurden die Feuerwehr Wehrsdorf, der diensthabende Kreisbrandmeister sowie zahlreiche weitere Einsatzkräfte verschiedener Behörden alarmiert. Die Feuerwehr Taubenheim wurde zu diesem Einsatz bereits ca. 2 Minuten vorher, gegen 09:13 Uhr, alarmiert. Das Alamstichwort lautete “H2N1R1 – THL mittel – Person von Zug erfasst – Ortslage Taubenheim”. Die Sohlander Brandschützer rückten daraufhin umgehend mit dem HLF 20/16, dem TLF 16/25, dem KLF, dem ELW 1 sowie dem GW-N zu der gemeldeten Einsatzstelle aus und erreichten diese ca. 9 Minuten nach der Alarmierung.

Vor Ort erfolgte eine erste Einweisung durch den Einsatzleiter der Taubenheimer Ortsfeuerwehr. An einem beschrankten Bahnübergang hatte ein Triebwagen der Länderbahn auf der Bahnstrecke DresdenZittau aus bislang nicht vollständig geklärter Ursache eine Person erfasst. Leider konnten die Einsatzkräfte nichts mehr für die Person tun. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Das Schienenfahrzeug war ca. 200m weiter auf freier Strecke zum Stehen gekommen. Eine erste Sichtung durch die Einsatzkräfte ergab, dass sich in dem Triebwagen 52 Passagiere sowie 2 Angestellte der Länderbahn befanden, welche aus dem Zug evakuiert werden mussten. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrgäste verletzt, der Triebwagenführer stand allerdings unter Schock und wurde im Anschluß durch den Rettungsdienst versorgt. Die Zugstrecke musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren wurde mittels Rettungsplattform und Steckleiterteilen ein Notausstieg installiert, die Zuginsassen im Anschluß evakuiert und im Schattenbereich mit Getränken versorgt. Durch das Bahnunternehmen wurde derweil ein Reisebus zum Weitertransport der Fahrgäste organisiert. Für den Triebwagen wurde durch die Länderbahn ein Ersatzfahrer organisiert.

Nachdem die Ermittlungsarbeiten der entsprechenden Behörden abgeschlossen waren, unterstützten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren noch bei diversen Aufräumarbeiten. Gegen 13:35 Uhr wurde die Strecke wieder komplett freigegeben und die Einsatzkräfte verließen nach und nach die Unfallstelle in Richtung heimische Gerätehäuser.

U.a. kamen bei diesem tragischen Ereignis zum Einsatz: Feuerwehren Taubenheim, Wehrsdorf und Sohland mit 9 Einsatzfahrzeugen, Landespolizei, Bundespolizei, Kriminalpolizei, Notarzt, Rettungsdienst, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, diensthabender Kreisbrandmeister, Notfallseelsorge mit mehreren Einsatzkräften, Notfallmanager DB, Notfallmanager Länderbahn, Busunternehmen sowie weitere leitende Angestellte der beiden Bahnunternehmen.

Gegen 14:00 Uhr war bei der Feuerwehr Sohland a.d. Spree, welche in diesem Fall mit 23 Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz kam, die Einsatzbereitschaft vollumfänglich wiederhergestellt.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 42/22: H1 – Ölspur / Absicherungsmaßnahmen

Am Montag, dem 30.05.2022 erfolgte gegen 17:20 Uhr eine stille Alarmierung einiger Sohlander Kameraden zu einer technischen Hilfeleistung nach einer gemeldeten Ölspur. Zum Einsatz kamen in diesem Fall 3 Kameraden mit dem ELW 1. Die Lageerkundung an der gemeldeten Einsatzstelle bestätigte den Sachverhalt.

Die Ölspur erstreckte sich in unterschiedlicher Intensität über die Hauptstraße, Hainspacher Straße bis zum Sohlander Bergweg. Durch den einsetzenden Regen bildeten sich teilweise großflächige ölverschmutzte Flecken auf der Fahrbahn.

Die Kameraden stellten entsprechende Warnschilder auf und stumpften die Fahrbahn in besonders gefährdeten Bereichen mittels Bindemittel ab.

Zur professionellen Beseitigung der Fahrbahnverunreinigung wurde über die Leitstelle ein Spezialunternehmen angefordert, welches auch recht zügig an der Einsatzstelle eintraf und die Reinigung durchführte.

Gegen 19:30 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Sohlander Feuerwehr wiederhergestellt.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Einsatz-Nr. 41/22: Absicherung Höhenfeuerwerk/anschließend Verkehrsunfall

Am Sonntag, dem 29.05.2022 wurde die Feuerwehr Sohland a.d. Spree im Rahmen der 800-Jahr-Feier von Sohland zur brandschutztechnischen Absicherung des abschließenden Höhenfeuerwerkes angefordert. Dazu kamen von 21:00 – 23:00 Uhr 6 Kameraden mit dem Tanklöschfahzeug zum Einsatz.

Das Feuerwerk verlief ohne Zwischenfälle, welche ein Eingreifen der Kameraden erforderlich gemacht hätten.

Allerdings kam es im Anschluß leider zu einem Verkehrsunfall zwischen 2 Pkw auf dem Parkplatz am Festgelände. Glücklicherweise kamen in diesem Fall keine Personen zu Schaden, es blieb bei Blechschäden. Auch auslaufende Betriebsstoffe waren nicht zu verzeichnen.

Durch den Einsatzleiter wurde die Polizei angefordert und die Unfallstelle im weiteren Verlauf an die Beamten übergeben.

Gegen 23:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

 

 

Einsatz-Nr. 40/22: H1 – Grundstück und Gebäude überflutet

Unmittelbar nach Durchzug eines starken Gewitters wurden die Sohlander Einsatzkräfte am Freitag, dem 20.05.22 gegen 21:03 Uhr über die Funkmeldeempfänger mit dem Stichwort “H1 – Gebäude und Grundstück überflutet, Anforderung Sandsäcke – ca. 150 Stück” in das Sohlander Wohngebiet “Kälbersteinblick” alarmiert. Während der ELW 1 zur Erkundung unmittelbar die Einsatzstelle anfuhr, rückten das HLF 20/16 sowie das KLF zum kommunalen Bauhof aus, um die entsprechende Stückzahl Sandsäcke zu befüllen.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Durch den intensiven Starkregen wurde das Grundstück von Schlamm und Wasser überflutet, in das Wohngebäude selbst war glücklicherweise noch kein Wasser eingedrungen. Bewohner und Nachbarn hatten bereits erste Maßnahmen eingeleitet und kleinere Notgräben angelegt.

Nachdem dann auch das HLF sowie das KLF mit der entsprechenden Stückzahl von Sandsäcken die Einsatzstelle erreicht hatten, wurde eine Sandsackbarriere errichtet und ein weiterer Notgraben angelegt. Da für die Nacht weitere Gewitter vorausgesagt wurden, waren diese vorbeugenden Maßnahmen zwingend notwendig.

Weitere vorbeugende Sicherungsmaßnahmen wurden vor Ort mit einem kommunalen Vertreter abgesprochen, welche dann in den nächsten Tagen durch den Sohlander Bauhof umgesetzt werden sollen.

Gegen 22:20 Uhr waren die Maßnahmen vor Ort beendet und gegen 22:45 Uhr die vollständige Einsatzbereitschaft bei der Sohlander Feuerwehr wiederhergestellt. 25 Kameradinnen und Kameraden standen bei dieser Alarmierung zur Verfügung, wovon 15 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Einsatz-Nr. 39/22: H1 – Nachforderung Tragehilfe für Rettungsdienst – Sohland, Förstereistraße

Lange hielt die Ruhe nicht! Bereits gegen 19:24 Uhr erfolgte am 29.04.2022 eine weitere Alarmierung der Sohlander Einsatzkräfte über die Funkmeldeempfänger. Das Alarmstichwort lautete in diesem Fall “H1 – Nachforderung Tragehilfe für RD, mind. 4 Mann Manpower – Sohland, Förstereistraße”. Da sich zu diesem Zeitpunkt noch mehrere Kameradinnen und Kameraden vom vorherigen Einsatz im Gerätehaus befanden, konnte umgehend zu diesem Routineeinsatz ausgerückt werden. Bereits 4 Minuten nach der Alarmierung trafen das HLF 20/16 und das KLF an der Einsatzstelle ein.

Nach einer kurzen Lageeinweisung durch den Rettungsdienst wurde mit vereinten Kräften die hilfebedürftige Person in den bereitstehenden Rettungswagen transportiert. Damit war dieser Einsatz für die Sohlander Brandschützer bereits nach wenigen Minuten beendet.

Gegen 20:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Feuerwehr Sohland vollumfänglich wiederhergestellt. 18 Kameradinnen und Kameraden standen bei dieser Alarmierung binnen weniger Minuten zur Verfügung, wovon 13 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 38/22: B1 Kleinbrand – brennt Baum – Sohland, Fichteweg

Am Freitag, dem 29.04.2022 erfolgte gegen 17:34 Uhr bereits die nächste Alarmierung für die Feuerwehr Sohland a.d. Spree über die Funkmeldeempfänger. “B1 Kleinbrand – brennt Baum – Sohland, Fichteweg” lautete in diesem Fall das Alarmstichwort. Die Sohlander Brandschützer rückten zu diesem Einsatz mit dem HLF 20/16, dem TLF 16/25 sowie dem KLF aus und erreichten die Einsatzstelle mit dem ersten Fahrzeug (KLF) ca. 5 Minuten nach der Alarmierung.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Ausgehend von einem Nutzfeuer hatten sich die Flammen auf ein Stückchen Wiese und auf einen stattlichen Baum ausgebreitet. Die Lageerkundung ergab, dass der Baum bereits bis in einer Höhe von ca. 10m brannte. Umgehend wurde ein Löschangriff aufgebaut und die ersten entsprechenden Löschmaßnahmen eingeleitet. Der Baum wurde weiterhin mittels Wärmebildkamera untersucht.

Um einen entsprechenden Löscherfolg zu erzielen und die Gefahr, welche von dem beschädigten Baum ausging, zu beseitigen, blieb leider nur eine Notfällung. Mit einer Motorkettensäge wurde der Baum zu Fall gebracht und der Brand im Anschluß mittels Netzmittel gelöscht. Das Feuer hatte sich an mehreren Stellen bereits tiefer in den Baum hineingefressen.

Eine umfangreiche Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera bestätigte den Einsatzkräften schließlich den gewünschten Löscherfolg, so dass der Einsatz gegen 18:45 Uhr beendet werden konnte. Gegen 19:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Feuerwehr Sohland wiederhergestellt. 20 Kameradinnen und Kameraden folgten dieser Alarmierung in die Wache, wovon 17 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Einsatz-Nr. 37/22: H1 – Unterstützung Rettungsdienst / Tragehilfe

Am Sonntag, dem 24.04.2022 wurden die Sohlander Einsatzkräfte gegen 18:13 Uhr über die Funkmeldeempfänger zu einem Hilfeleistungseinsatz alarmiert. In diesem Fall war die Unterstützung der Kameradinnen und Kameraden bei einem bereits laufenden Einsatz des Rettungsdienstes auf der Sohlander Schloßstraße gefordert. Die Sohlander Brandschützer rückten mit dem HLF 20/16, dem KLF sowie dem ELW 1 aus und erreichten die Einsatzstelle ca. 6 Minuten nach der Alarmierung.

Vor Ort wurden die Einsatzkräfte bereits vom Rettungsdienst erwartet und in die Lage eingewiesen. Es galt, eine Patientin aus der obersten Etage eines Mehrfamilienhauses zum bereitstehenden Rettungswagen zu transportieren. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten war dies für die Mitarbeiter des Rettungsdienstes allein nicht möglich.

Mit vereinten Kräften wurde diese Aufgabe binnen kürzester Zeit erledigt und der Einsatz bereits nach wenigen Minuten beendet.

Gegen 19:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Feuerwehr Sohland a.d. Spree wiederhergestellt. 20 Kameradinnen und Kameraden standen bei dieser Alarmierung zur Verfügung.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Einsatz-Nr. 36/22: H1 – Ölspur – Gefahr im Verzug, Öl droht in Gullys zu laufen

Zum 36. Einsatz im Jahr 2022 wurden die Sohlander Brandschützer am Mittwoch, dem 20.04.2022 gegen 15:03 Uhr über die Funkmeldeempänger alarmiert. In diesem Fall wurde die Feuerwehr Sohland a.d. Spree zu einer technischen Hilfeleistung im öffentlichen Verkehrsbereich in der Ortslage Sohland gerufen. Gemeldet wurde eine umfangreiche Ölspur, wobei zusätzlich durch den einsetzenden Regen die akute Gefahr bestand, dass das Öl in die öffentliche Kanalisation gelangte. 

Aufgrund der notwendigen verkehrstechnischen Absicherung dieses Einsatzes rückten die Sohlander Kameraden mit 4 Fahrzeugen (HLF 20/16, TLF 16/25, KLF, ELW 1) zu dieser technischen Hilfeleistung aus. Die Lageerkundung ergab, dass sich diese teilweise massive Ölspur auf einer Länge von ca. 4 km über mehrere Straßen im Ortsgebiet erstreckte und in mehreren Bereichen die Gefahr des Eindringens dieses Schadstoffes in die Kanalisation bestand.

Mittels Bindemittel wurden besonders gefährdete Kurvenbereiche abgestumpft, die Straßeneinläufe entlang der betroffenen Strecke abgedichtet sowie eine entsprechende Beschilderung aufgestellt, um die Verkehrsteilnehmer vor der Gefahr zu warnen. Weiterhin wurde über die Rettungsleitstelle ein Spezialunternehmen angefordert, welches im weiteren Einsatzverlauf die professionelle Reinigung der Fahrbahn durchführte.

Gegen 16:45 Uhr war dieser Einsatz für die 12 ausgerückten Einsatzkräfte der Sohlander Feuerwehr beendet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Einsatz-Nr. 35/22: B1 – Waldbodenfeuer – Wehrsdorf/oberhalb Skilift

Am Ostersonntag 2022 erfolgte gegen 17:01 Uhr eine Alarmierung der Feuerwehren Wehrsdorf und Sohland. Das Alarmstichwort lautete in diesem Fall “B1 – Waldbodenfeuer – Wehrsdorf/Schmiedeweg”. Die Sohlander Floriansjünger rückten zu diesem Einsatz mit dem TLF 16/25, dem HLF 20/16, dem KLF sowie dem ELW 1 aus und erreichten die mutmaßliche Einsatzstelle oberhalb des Wehrsdorfer Skiliftes kurz nach den Wehrsdorfer Einsatzkräften. weiterlesen Einsatz-Nr. 35/22: B1 – Waldbodenfeuer – Wehrsdorf/oberhalb Skilift

Einsatz-Nr. 34/22: H1 – Kontrolle/Sicherungsmaßnahmen Ölspur – WehrsdorferStr.#Schillerweg

Am Donnerstag, dem 14.04.2022 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sohland a.d. Spree gegen 19:58 zu einer technischer Hilfeleistung im Bereich der Wehrsdorfer Straße in Sohland gerufen. “Kontrolle/Sicherungsmaßnahmen Ölspur” lautete der Einsatzauftrag. Da zu diesem Zeitpunkt bei den Sohlander Brandschützern der wöchentliche Ausbildungsdienst stattfand, konnte das HLF 20/16 unverzüglich ausrücken. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. weiterlesen Einsatz-Nr. 34/22: H1 – Kontrolle/Sicherungsmaßnahmen Ölspur – WehrsdorferStr.#Schillerweg