Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 634.019 Besuche

Einsatz-Nr. 28/24: H1 THL klein – VKU 2 x Pkw, 2 Verletzte – Sohland, Rösselburgstraße # Alte Bautzener Straße

Am Sonntag, dem 07.07.2024 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sohland a.d. Spree gegen 13:35 Uhr über die Funkmeldeempfänger zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Rösselburgstraße/Alte Bautzener Straße alarmiert. Das Alarmstichwort lautete “H1 THL klein – VKU 2 x Pkw, 2 Verletzte – Sohland, Rösselburgstraße # Alte Bautzener Straße”. Da in diesem Bereich umfangreiche Absperrmaßnahmen notwendig wurden (aktuell Hauptumleitungsstrecke für die B 98 wegen Baumaßnahmen), rückte die Feuerwehr Sohland mit 4 Einsatzfahrzeugen (HLF 20/16, TLF 4000, KLF, GW-N) aus und erreichte die Einsatzstelle 5 Minuten nach der Alarmierung.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. 2 Pkw`s waren im Kreuzungsbereich miteinander kollidiert, wobei 2 Personen verletzt wurden. Alle Personen befanden sich bereits außerhalb der Fahrzeuge und wurden von Ersthelfern betreut. Darunter befand sich auch ein Kamerad der Sohlander Feuerwehr, welcher hauptberuflich im Rettungsdienst tätig ist und sich aufgrund des Alarmes auf dem Weg zur Wache befand.

Die Unfallstelle musste im Zuge der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme für ca. 1 Stunde in alle Richtungen voll gesperrt werden. Die Einsatzkräfte übernahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die weitere Betreuung der verletzten Personen und unterstützten im weiteren Verlauf die Kolleginnen und Kollegen vom Rettungsdienst bei der Versorgung der Patienten. Weiterhin wurde ein Hund, welcher sich in einem der Unfallfahrzeuge befand, mit Wasser versorgt. Augenscheinlich kam der Vierbeiner bei dem Unfall ohne Verletzungen davon.

Die beiden verletzten Personen hingegen wurden nach der Erstbehandlung vor Ort mit 2 Rettungswagen zur weiteren Behandlung in entsprechende medizinische Einrichtungen transportiert. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Einsatzstelle an selbige übergeben und der Feuerwehreinsatz beendet. Neben der Feuerwehr Sohland kamen 2 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, die Polizei mit einem Streifenwagen sowie entsprechende Abschleppunternehmen zum Einsatz.

Gegen 15:15 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Feuerwehr Sohland wiederhergestellt. 26 Kameraden standen bei dieser Alarmierung zur Verfügung, wovon 21 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 27/24: H1 THL klein – Türöffnung, Notfall – Zustand n.Sturz,kann Tür nicht öffnen – Sohland, Alte Dorfstraße

Freitag, 05.07.2024 – 04:00 Uhr – Einsatzalarm für die Feuerwehr Sohland a.d. Spree über die Funkmelder. “H1 THL klein – Türöffnung, Notfall – Zustand n.Sturz,kann Tür nicht öffnen – Sohland, Alte Dorfstraße” lautete das Alarmstichwort. Die Feuerwehr Sohland rückte daraufhin mit dem HLF 20/16, dem KLF sowie dem ELW 1 aus, wobei das erste Fahrzeug (KLF – Standort Sohland/Neudorf) die gemeldete Einsatzstelle 5 Minuten nach der Alarmierung erreichte. Noch während die anderen Fahrzeuge auf der Anfahrt waren, korrigierte die Rettungsleitstelle Ostsachsen die Einsatzadresse – nun ging es in den mehrere Kilometer entfernten Sohlander Ortsteil Ellersdorf. Aufgrund von umfangreichen Baumaßnahmen und damit verbundenen weiträumigen Umleitungen im Sohlander Gemeindegebiet wurde die eigentliche Einsatzstelle nun erst ca. 14 Minutzen nach der Alarmierung erreicht. 

Vor Ort wurde umgehend eine entsprechende Lageerkundung durchgeführt, wobei Sprachkontakt mit der hilfebedürftigen Person hergestellt werden konnte. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zugang zu den Räumlichkeiten und fanden eine ansprechbare, jedoch hilflose Person vor, welche zur weiteren Behandlung an den zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungsdienst übergeben wurde.

Nach Übergabe der Einsatzstelle an die ebenfalls angerückte Polizei wurde der Feuerwehreinsatz vor Ort gegen 04:40 Uhr beendet und gegen 05:15 Uhr die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt. 15 Kameradinnen und Kameraden standen bei dieser Alarmierung zur Verfügung, wovon 14 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 26/24: B2 Mittelbrand Wald – Schirgiswalde-Kirschau – OT Kirschau, Am Bahndamm

Zu einem Waldbrand in der Nachbarstadt SchirgiswaldeKirschau wurden die Einsatzkräfte der Sohlander Feuerwehr am Sonntag, dem 16.06.2024 gegen 14:59 Uhr über die Sirenen und Meldeempfänger alarmiert. Das Alarmstichwort lautete “B2 Mittelbrand Wald – Schirgiswalde-Kirschau – OT Kirschau, Am Bahndamm – vermutl. Waldbrand, aufsteigende Rauchwolke mit Geruch und Knistergeräuschen”. Gemäß AAO alarmierte die Leiststelle Ostsachsen zeitgleich die Feuerwehren Kirschau-Rodewitz, Schirgiswalde, CrostauCallenberg, Wilthen, Neukirch und Cunewalde sowie den Kreisbrandmeister und den OrgL Rettungsdienst.

Die Feuerwehr Sohland rückte im ersten Abmarsch mit dem TLF 4000, dem HLF 20/16 sowie dem KLF aus und erreichte die gemeldete Einsatzstelle knapp 12 Minuten nach der Alarmierung. Die örtlich zuständigen Einsatzkräfte aus Schirgiswalde-Kirschau waren zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Lageerkundung beschäftigt, konnten jedoch trotz intensiver Suche in dem gemeldeten Bereich keinen Waldbrand feststellen. Man fand in dem infrage kommenden Areal lediglich ein nahezu abgelöschtes Lagerfeuer vor, von welchem keine Gefahr ausging. Somit gab es (vorerst) für alle alarmierten Kräfte den Befehl zum Einsatzabbruch.

Während der Rückfahrt in die heimischen Gerätehäuser meldete die Leitstelle jedoch eine neue/andere potentielle Einsatzstelle in Schirgiswalde im Bereich der Bautzener Straße. Somit wurde die Rückfahrt abgebrochen und es ging wieder in die Nachbarstadt. In diesem Fall rückte von der Feuerwehr Sohland zusätzlich der GW-N für etwaige Lageerkundungszwecke mit aus.

Die Sohlander Einsatzkräfte blieben an der Einsatzstelle vorerst in Bereitstellung, während die einheimischen Kräfte sich auf die Suche nach dem Feuer machten. Schließlich wurden diese auch fündig. Es handelte sich um eine relativ kleine betroffene Fläche, welche mit wenig Aufwand durch die Einsatzkräfte der Stadt Schirgiswalde-Kirschau abgelöscht wurde. Für alle weiteren Feuerwehren hieß es dann endgültig Einsatzabbruch.

Gegen 16:30 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Feuerwehr Sohland a.d. Spree schließlich wiederhergestellt. 24 Kameradinnen und Kameraden standen bei dieser Alarmierung zur Verfügung, wovon 23 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz 25/24: H1 THL klein – VKU 2 x Pkw – 1 x leichtverl.Person – Sohland, Am Pilzdörfel (B98)

Einsatzalarm über die Funkmelder für die Feuerwehr Sohland a.d. Spree am Donnerstag, dem 06.06.24 gegen 10:22 Uhr. “H1 THL klein – VKU 2 x Pkw – 1 x leichtverl.Person – Sohland, Am Pilzdörfel (B98)” lautete dieses Mal das Alarmstichwort. Daraufhin rückten die Sohlander Einsatzkräfte mit dem HLF 20/16, dem TLF 4000, dem KLF und dem GW-N aus und erreichten die Einsatzstelle ca. 6 Minuten nach der Alarmierung. (Bei Unfällen auf der Bundesstraße wird wegen der Absicherungs- u. Absperrmaßnahmen grundsätzlich mit mehreren Fahrzeugen ausgerückt)

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Es handelte sich um einen Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person. Aus den Unfallfahrzeugen traten keine Betriebsstoffe aus. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die verletzte Person betreut und die Unfallstelle unter vorübergehender Vollsperrung abgesichert. Nach dem Eintreffen der Polizei wurde die Fahrbahn nur noch halbseitig gesperrt und der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Im Anschluß wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und der Feuerwehreinsatz beendet. Gegen 12:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt. 16 Einsatzkräfte standen der Ortsfeuerwehr Sohland a.d. Spree bei dieser Alarmierung zur Verfügung, wovon 15 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 24/24: B2 Brand mittel – Auslösung BMA (Feuer), gemeldet über Sicherheitsfirma – Industriebetrieb – Taubenheim, Am Birkenhügel

Am Dienstag, dem 04.06.2024 erfolgte gegen 13:59 Uhr die nächste Alarmierung der Feuerwehr Sohland a.d. Spree über die Funkmelder und Sirenen. In diesem Fall lautete das Alarmstichwort “B2 Brand mittel – Auslösung BMA (Feuer), gemeldet über Sicherheitsfirma – Industriebetrieb – Taubenheim, Am Birkenhügel”. Zeitgleich alarmierte die Leitstelle Ostsachsen gemäß AAO für dieses Objekt die Feuerwehren Taubenheim und Wehrsdorf, den Kreisbrandmeister sowie den OrgL Rettungsdienst. Die Sohlander Ortsfeuerwehr rückte zu diesem Einsatz mit 5 Fahrzeugen (HLF 20/16, TLF 4000, KLF, SW 800, ELW 1) aus und erreichte die Einsatzstelle in Taubenheim ca. 9 Minuten nach der Alarmierung.

Die Lageerkundung in dem kunststoffverarbeitenden Betrieb ergab, dass es sich augenscheinlich um eine Fehlauslösung infolge einer technischen Störung handelte. Ein Brandereignis konnte glücklicherweise nicht festgestellt werden. Es folgte eine Belehrung der Objektverantwortlichen, dass die Brandmeldeanlage in dem aktuellen Zustand nicht einsatzbereit ist.

Nach der Übergabe der Einsatzstelle an den Eigentümer traten die angerückten Einsatzkräfte wieder den Heimweg an. Gegen 15:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Sohlander Feuerwehr wiederhergestellt.

Der Ortsfeuerwehr Sohland standen bei dieser Alarmierung 22 Kameradinnen und Kameraden zur Verfügung, wovon 20 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 23/24: H1 THL klein – Öl+Dieselspur – Sohland, Gerhart-Hauptmann-Str. # S116

Am Sonntag, dem 02.06.2024 wurden die Einsatzkräfte der Sohlander Feuerwehr gegen 15:14 Uhr über die Funkmeldeempfänger zu einer technischen Hilfeleistung im Gemeindegebiet Sohland alarmiert. Das Alamstichwort lautete “H1 THL klein – Öl+Dieselspur – Sohland, Gerhart-Hauptmann-Str. # S116”.  Im ersten Abmarsch rückte die Feuerwehr Sohland mit dem HLF 20/16 sowie dem KLF zu der gemeldeten Einsatzstelle aus und erreichte diese ca. 7 Minuten nach der Alarmierung. 

Eine umfangreiche Lageerkundung (auch durch die Polizei) ergab, dass sich die teilweise massive Dieslspur nicht nur auf den gemeldeten Bereich beschränkte, sondern weiterhin die Bahnhofstraße, Trebestraße, Hauptstraße und Hainspacher Straße sowie nahezu die komplette S 116 in der Nachbarstadt SchirgiswaldeKirschau betraf.

Daraufhin rückten die Sohlander Brandschützer zusätzlich mit dem ELW 1, dem GW-N sowie dem TLF 4000 aus. In besonders gefährdeten Bereichen wie Kurven, Einmündungen und Kreuzungen wurde die Fahrbahn mittels Ölbindemittel abgestumpft, Regeneinläufe wurden gesichert und eine entsprechende Warnbeschilderung aufgestellt. Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Feuerwehren Schirgiswalde und Kirschau nachalarmiert, welche sich um die Fahrbahnverunreinigung in der Nachbarstadt kümmerten. Von der Feuerwehr Wehrsdorf wurde weitere Beschilderung zur Verfügung gestellt.

Während der Einsatzmaßnahmen kam es teilweise zu Verkehrsbehinderungen im betroffenen Gebiet. Vielen Dank an die Verkehrsteilnehmer für das aufgebrachte Verständnis. Durch die Polizei wurde die Firma DUSSA mit entsprechender Spezialtechnik nachgefordert, welche dann im Nachgang die professionelle Fahrbahnreinigung durchführte.

Gegen 17:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Feuerwehr Sohland, welche in diesem Fall mit 24 Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz kam, wiederhergestellt. Kleine erfreuliche Episode am Rande, kurz nach Beendigung des Einsatzes rollte ein Privat-Pkw mit Bautzner Kennzeichen auf den Platz vor der Sohlander Wache. Der Fahrer öffnete den Kofferraum und übergab den Einsatzkräften eine größere Menge an Kaltgetränken als “Dankeschön für den freiwilligen Dienst an diesem Sonntag”! Das erlebt man auch nicht alle Tage! Dafür an den namentlich unbekannten Spender ein herzliches Dankeschön!

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 22/24: H1 THL klein – Notarztzubringer für Christoph 62 / allergische Reaktion nach Insektenstich – Sohland/Neudorf

Am Sonntag, dem 02.06.2024 kam die Feuerwehr Sohland in der Zeit von ca. 10:35 – 10:45 Uhr im Rahmen einer technischen Hilfeleistung im Sohlander Ortsteil Neudorf zum Einsatz. Aufgrund einer allergischen Reaktion nach einem Insektenstich rückten ein Rettungswagen der Wache Kirschau sowie der Rettungshubschrauber Christoph 62 aus Bautzen zu dem gemeldeten Einsatzort aus. Der Pilot des Rettungshubschraubers hatte das KLF der Löschgruppe Sohland/Neudorf vor dem dortigen Gerätehaus stehen sehen und kurzerhand das Fahrzeug nebst Einsatzkraft als Notarztzubringer zum eigentlichen Einsatzort “gechartert”. 

Diese Aufgabe wurde entsprechend abgearbeitet und im Anschluß die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Im Einsatz waren 1 RTW, RTH Christoph 62 sowie die Feuerwehr Sohland mit dem KLF.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Ausbildungsdienst im “Reiterhof am Schlosspark” in Sohland – der etwas andere Feuerwehrdienst

Am Donnerstag, dem 30.05.2024 fand ein Ausbildungsdienst der Ortsfeuerwehr Sohland auf dem “Reiterhof am Schlosspark” in Sohland statt. Neben einem operativ-taktischem Studium der örtlichen Gegebenheiten stand auch der Umgang mit Pferden im Einsatzfall auf dem Plan. Der Dienst wurde in 2 Gruppen durchgeführt, jeweils geleitet von Johanna und Claudia vom Reiterhof, die dabei von weiteren Mitstreitern tatkräftig unterstützt wurden.

Nach der umfassenden Besichtigung der Stallanlagen und den verschiedenen Lagerräumen nebst großem Heulager wurde es für die Kameradinnen und Kameraden ernst. Zuerst gab es viele allgemeine Informationen rund um das Thema Pferde – im Anschluss kamen wir dann selbst mit den Tieren unmittelbar in Berührung.

Wir lernten, wie man an ein Pferd herantreten sollte, wie man Pferde beruhigt, ihnen ein Halfter anlegt und schließlich eigenständig führt. Weiterhin zeigten Claudia und Johanna den Sohlander Einsatzkräften, wie die Pferdeboxen geöffnet werden und wie man die Tiere im Ernstfall aus den Stallungen treibt, ohne sich dabei selbst zu gefährden.

Auch zum Thema “Retten eines Pferdes” lernten wir viele wichtige Dinge. Hier ging es im Speziellen darum, wie eine Rettung eines beispielsweise eingesunkenen Pferdes ablaufen sollte und wo man bei den Tieren das Hebegeschirr anbringt, um sie aus Zwanglagen zu befreien. Auch auf einen möglichen Unfall mit einem Pferdeanhänger im Straßenverkehr wurden wir umfassend vorbereitet und erhielten auch zu diesem Thema viele wichtige Informationen.

Nach ca. 2 Stunden, vollgepackt mit unzähligen wichtigen Informationen für einen möglichen Feuerwehreinsatz mit Pferden, gab es dann noch eine zünftige Stärkung vom Grill und das eine oder andere erfrischende Kaltgetränk. Alle waren sich zum Abschluss einig- es war ein wirklich hervorragender und sehr lehrreicher Ausbildungdienst!

Ein ganz dickes Lob an Johanna, Claudia und Ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter an diesem Abend – Ihr habt das wirklich super gemacht! Dafür an dieser Stelle von uns ein ganz dickes Dankeschön!

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 21/24: H1 THL klein – Türöffnung, Notfall – Sohland, Alte Dorfstraße

Ein nächtliches Wecken für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sohland a.d. Spree gab es am Donnerstag, dem 30.05.2024, als eine Alarmierung über die Funkmelder gegen 0:45 Uhr die Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz rief. “H1 THL klein – Türöffnung, Notfall – Sohland, Alte Dorfstraße” lautete das Alarmstichwort. Die Sohlander Brandschützer rückten mit dem HLF 20/16 sowie dem KLF aus und erreichten die gemeldete Einsatzstelle ca. 7 Minuten nach der Alarmierung.

Die Lageerkundung vor Ort bestätigte den gemeldeten Sachverhalt. Da auch niemand auf Klopfen, Klingeln und Rufen reagierte, verschafften sich die Einsatzkräfte entsprechend Zugang zu dem Gebäude und fanden eine nicht mehr ansprechbare Person vor. Daraufhin wurden die entsprechenden Reanimationsmaßnahmen eingeleitet, welche im Anschluss mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungsdienst fortgesetzt wurden.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde die Person zur weiteren Behandlung an den Rettungsdienst und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Gegen 02:00 Uhr wurde der Einsatz vor Ort beendet und gegen 02:30 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Feuerwehr Sohland, welche in diesem Fall mit 11 Kamaeraden zum Einsatz kam, wiederhergestellt.

Neben der Feuerwehr Sohland kam ein RTW, ein NEF sowie die Polizei mit einem Streifenwagen zum Einsatz.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Einsatz-Nr. 20/24: Brand 2 mittel – telef. Meldung über Auslösung eines Brandmelders – Vegro GmbH Kirschau

Zum 20. Einsatz im Jahr 2024 wurden die Einsatzkräfte der Sohlander Feuerwehr am Montag, dem 27.05.2024 gegen 09:35 Uhr über die Sirenen und Funkmelder alarmiert. “Brand 2 mittel – telef. Meldung über Auslösung eines Brandmelders – Vegro GmbH Kirschau” lautete das Alarmstichwort. Zeitgleich alarmierte die Leitstelle Ostsachsen gemäß AAO für diesen textilverarbeitenden Betrieb die Feuerwehren Kirschau-Rodewitz, Schirgiswalde, CrostauCallenberg, Carlsberg, Wilthen, Tautewalde, Großpostwitz, Weigsdorf-Köblitz und Cunewalde sowie den Kreisbrandmeister, den Rettungsdienst und den OrgL Rettungsdienst.

Die Feuerwehr Sohland rückte zu diesem Einsatz mit dem HLF 20/16 sowie dem KLF aus und erreichte die Einsatzstelle in Kirschau ca. 15 Minuten nach der Alarmierung. Da sich auf der Anfahrtsstrecke im Bereich der Sohlander Bahnhofstraße ein Verkehrsunfall zwischen 2 Pkw ereignet hatte, wurde hier ein Zwischenstopp eingelegt, um die Lage abzuklären. In dem Fall war jedoch die Unterstützung durch die Feuerwehr nicht notwendig. Im Anschluß ging es weiter zum eigentlichen Einsatzort nach Kirschau.

Zwischenzeitlich hatten die Einsatzkräfte der Stadt Schirgiswalde-Kirschau eine Lageerkundung durchgeführt, welche eine Fehlauslösung der Brandmeldeanlage infolge von Wartungsarbeiten als Ursache feststellten. Der Einsatz konnte somit bereits nach wenigen Minuten wieder beendet werden.

Gegen 10:30 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Sohlander Feuerwehr vollumfänglich wiederhergestellt. 18 Kameraden folgten der Alarmierung in die Wache, wovon 10 unmittelbar zum Einsatz kamen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Foto:  FF Sohland a.d. Spree