Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 222.725 Besuche

Einsatz-Nr. 44/19: H1 – Gewässerverunreinigung – Dorfbach schwarz / übler Geruch

Am Sonntag, dem 18.08.2019 wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Sohland a.d. Spree gegen 12:29 Uhr über die Funkmeldeempfänger zu einer Gewässerverunreinigung im Bereich des Sohlander Dorfbaches alarmiert. Gemeldet wurde eine schwarze Färbung des Gewässers sowie ein übler Geruch in diesem Bereich. Binnen weniger Minuten rückte die Feuerwehr Sohland mit dem HLF 20/16, dem KLF, dem ELW 1 sowie im weiteren Einsatzverlauf mit dem GW-N in Richtung Sohlander Dorfbach aus. Während der ELW und das KLF sich im oberen Bereich des Dorfbaches auf die Suche nach dem Ursprung der Verunreinigung machten, steuerte das HLF den Himmelsbrückenweg an, um im Unterlauf des Dorfbaches vorbeugend eine entsprechende Ölsperre zu errichten. Diese Maßnahme wurde auch kurzfristig umgesetzt. In diesem Bereich war die schwarze Verfärbung zu diesem Zeitpunkt noch nicht angekommen.

Im oberen Bereich des Gewässers wurde eine schwarze Verfärbung des Baches sowie ein unangenehmer Geruch festgestellt und die Meldung somit bestätigt. Der Einsatzleiter forderte umgehend den ABC-Erkundungswagen der Feuerwehr Kirschau nach. Mit der in diesem Fahrzeug vorhandenen Technik kann binnen kurzer Zeit festgestellt werden, ob und welche Schadstoffe in dem Gewässer enthalten sind.

In der Zwischenzeit konnte durch die Sohlander Einsatzkräfte der Verursacher für die Gewässerverunreinigung ermittelt und der weitere Zufluss zum Dorfbach gestoppt werden. Glücklicherweise handelte es sich dabei jedoch um keinerlei Schadstoffe, sondern um rein biologisch abbaubares Material. Das ergaben auch die entsprechenden Messungen der Kirschauer Kameraden. Der Verursacher wurde trotzdem aufgefordert, diese Gewässereinleitungen mit sofortiger Wirkung zu unterbinden.

In Absprache mit der Rettungsleitstelle wurde der Einsatz für alle Kräfte gegen 13:15 Uhr beendet. Der Anrufer hatte jedoch vollkommen richtig gehandelt, indem er diese Gewässerverunreinigung über Notruf bei der Rettungsleitstelle anzeigte! Vielen Dank auch an die Kameraden der Feuerwehr Kirschau für die schnelle und gute Zusammenarbeit.

Die Feuerwehr Sohland a.d. Spree kam in diesem Fall mit 4 Fahrzeugen und 18 Kameraden zum Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren der Gemeindewehrleiter der Feuerwehr Sohland sowie der ABC-Erkundungswagen der Feuerwehr Kirschau. Polizei und Mitarbeiter der Umweltbehörde konnten den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen. Gegen 13:30 Uhr war die komplette Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree + GWL

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>