Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 232.491 Besuche

Einsatz-Nr. 43/19: B2 – Maschinenbrand Textilfabrik Kirschau

Am Mittwoch, dem 14.08.2019 wurden die Einsatzkräfte der Sohlander Feuerwehr gegen 23:30 Uhr über die Sirenen und Funkmeldeempfänger zu einem Brandereignis in der Nachbarstadt SchirgiswaldeKirschau alarmiert. Das Alarmstichwort lautete “Kirschauer Textil GmbH – starke Rauchentwicklung!”. Zeitgleich alarmierte die Rettungsleitstelle Ostsachsen gemäß AAO für dieses Schwerpunktobjekt ein Großaufgebot an Einsatzkräften. Im Einzelnen waren das: FF Kirschau-Rodewitz, FF Wilthen, FF Tautewalde, FF Neukirch, FF Schirgiswalde, FF Sohland a.d. Spree, FF Callenberg, FF Crostau, FF Carlsberg, FF Großpostw., FF Weigsdorf-Köblitz, FF Cunewalde, FF Stiebitz, Kreisbrandmeister, Rettungsdienst, Org-Leiter Rettungsdienst, Polizei sowie im weiteren Verlauf des Einsatzes noch die SEG des DRK sowie der Gerätwagen Atemschutz des Feuerwehrtechnischen Zentrums.Die Sohlander Feuerwehr rückte gemäß Anforderung im kompletten Löschzug mit allen 6 Einsatzfahrzeugen (HLF 20/16, TLF 16/25, KLF, ELW 1, SW 800, GW-N) zu der gemeldeten Einsatzstelle aus. Vor Ort bestätigte sich die Lage, es war eine massive Verrauchung im Bereich einer Maschinenhalle feststellbar. Die Einsatzleitung der Kirschauer Feuerwehr ordnete dem Löschzug Sohland gemeinsam mit der Feuerwehr Schirgiswalde einen eigenen Abschnitt zu.

Im Bereich der Bautzner Straße wurde eine Vollsperrung der Durchfahrtsstraße eingerichtet, eine sogenannte Riegelstellung aufgebaut, Atemschutzgeräteträger in Bereitschaft gestellt sowie eine stabile Löschwasserversorgung aufgebaut. Weiterhin wurden die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr Schirgiswalde unterstützt und auch die Wärmebildkamera kam zum Einsatz.

Im unmittelbaren Brandabschnitt gestalteten sich die Maßnahmen der Erkundung derweil aufgrund der starken Verrauchung sehr schwierig. Zu den Erkundungs- u. Löschmaßnahmen mussten eine Vielzahl von Atemschutzgeräteträgern eingesetzt werden. Nach einer reichlichen Stunde konnte der Brand im Bereich einer Maschine lokalisiert und mit den eigentlichen Löschmaßnahmen begonnen werden. Dazu erfolgte auch eine teilweise Demontage der betroffenen Maschine. Nach einer weiteren Stunde konnte die Einsatzleitung “Brand unter Kontrolle” und gegen 02:15 Uhr “Feuer aus!” melden.  Nach abschließenden Kontrollmaßnahmen begann der komplette Rückbau an der Einsatzstelle und die Feuerwehren wurden nach und nach aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst.

Gegen 02:30 Uhr hieß es auch für den kompletten Löschzug Sohland a.d. Spree “Zum Abmarsch fertig”. Gegen 03:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft bei der Sohlander Feuerwehr, welche bei diesem Brand mit allen 6 Fahrzeugen und 23 Kameraden, darunter 10 Atemschutzgeräteträgern, zum Einsatz kam, wieder hergestellt.

Zur Brandursache und genauen Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Bericht: Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos: FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Facebooktwittermail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>