Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 203.917 Besuche

Einsatz-Nr. 38/19: H2N1R1 – Verkehrsunfall LKW-PKW – 1 Person eingeklemmt, verletzt

Am Dienstag, dem 25.06.2019 erfolgte gegen 14:24 Uhr bereits die nächste Alarmierung für die Feuerwehr Sohland a.d. Spree. Das Alarmstichwort “H2N1R1 – Verkehrsunfall LKW-PKW – 1 Person eingeklemmt und verletzt – Taubenheimer Straße” forderte von den Einsatzkräften höchste Eile! Zeitgleich alarmierte die Rettungsleitstelle die Feuerwehren Wehrsdorf und Taubenheim, den diensthabenden Kreisbrandmeister, einen Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug sowie die Polizei. Die ersten beiden Einsatzfahrzeuge der Sohlander Feuerwehr (HLF und KLF) verließen die Wache(n) bereits 3 Minuten nach der Alarmierung in Richtung Einsatzstelle. Vor Ort bestätigte sich die Lage. Aus bislang ungeklärter Ursache war auf der Taubenheimer Straße in Sohland ein Kleinwagen frontal mit einem entgegenkommenden LKW und im Anschluß mit einem Brückengeländer zusammengestoßen. Der PKW-Fahrer war im Bein- u. Fußbereich in seinem Fahrzeug schwer eingeklemmt. Er war augenscheinlich schwer verletzt, jedoch glücklicherweise ansprechbar. Der LKW-Fahrer hatte sein Fahrzeug eigenständig verlassen und wies anfangs eine leichte Schock-Symptomatik auf.

Die Einsatzstelle wurde sofort weiträumig unter Vollsperrung abgesichert und die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst kümmerten sich umgehend um die beiden involvierten Fahrer, wobei das Hauptaugenmerk auf dem eingeklemmten PKW-Lenker lag. Hier profitierten die Sohlander Brandschützer wieder einmal von der Tatsache, 2 hauptberufliche Mitarbeiter des Rettungsdienstes in den eigenen Reihen zu haben! Dazu kam der glückliche Umstand, dass beide zum Zeitpunkt der Alarmierung sofort verfügbar waren.

Unter permanenter medizinischer Betreuung wurde der eingeklemmte Fahrer in einer aufwendigen und schweißtreibenden Rettungsaktion aus seinem Fahrzeug befreit. Dabei musste die Feuerwehr Sohland beide verfügbaren hydraulischen Rettungssätze mit Schere, Spreizer und Hydraulikzylinder einsetzen. Nach ca. 35 Minuten konnte der Fahrer aus dem Fahrzeug gerettet und zur weiteren Behandlung an den Rettungsdienst übergeben werden. Dieser verbrachte die Person nach entsprechender Erstbehandlung und Stabilisierung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Während der gesamten Rettungsmaßnahmen funktionierte die Zusammenarbeit zwischen den 3 Ortswehren, dem Rettungsdienst, dem Notarzt und der Polizei vollkommen reibungslos! Dafür ein herzliches Dankeschön! Ein ganz großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Anwohner, welche die Einsatzkräfte bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke permanent mit frischen Getränken versorgten! VIELEN DANK!

Nach den Aufräumarbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und im Anschluß wieder die heimatliche Wache angesteuert. Um die Bergungsmaßnahmen und Reinigungsarbeiten an der Unfallstelle kümmerten sich dann von der Polizei beauftragte Unternehmen. Gegen 16:15 Uhr war bei der Feuerwehr Sohland wieder die komplette Einsatzbereitschaft hergestellt.

Die Sohlander Brandschützer kamen in diesem Fall mit 5 Fahrzeugen (HLF 20/16, TLF 16/25, KLF, SW und ELW 1) sowie 17 Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz.

Hier geht`s zu den Presseberichten:

Bericht: Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos: FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>