Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 146.527 Besuche

Einsatz-Nr. 02/19: B1 – Schornsteinbrand Wohnhaus – Personen noch im Gebäude

Am Donnerstag, dem 07.02.2019 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sohland a.d. Spree gegen 19:48 Uhr über die Funkmeldeempfänger zu einem Schornsteinbrand in einem Wohnhaus im Sohlander Ortsteil Pilzdörfel alarmiert. Da zu diesem Zeitpunkt im Bereich von Sohland eine starke Glatteislage herrschte, mussten die Einsatzkräfte bereits auf dem Weg zur Wache höchste Vorsicht walten lassen! So entschied der Einsatzleiter, vorerst nur mit 2 Feuerwehrfahrzeugen die Einsatzstelle anzufahren. Zum Einsatz kamen das HLF 20/16 sowie der GW-N. Die Anfahrt der Einsatzfahrzeuge wurde aufgrund der Glatteislage von einem Winterdienstfahrzeug der Gemeinde Sohland unterstützt. Dafür herzlichen Dank! Zusätzlich rückte noch das KLF vom Standort Sohland Neudorf aus und übernahm vor Ort verkehrstechnische Absicherungsmaßnahmen.

An der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. In einem Schornstein des Wohnhauses kam es zu einer Flammenbildung und sehr starkem Funkenflug. Ein Wohnraum im Erdgeschoss, in welchem ein Ofen stand, war verraucht. Die Anwohner hatten bereits erste Löschversuche (nicht mit Wasser!) unternommen, welche jedoch nicht zum gewünschten Erfolg führten.

Ein Trupp begab sich entsprechend gesichert auf das Dach und mittels des Essenkehrwerkzeuges wurde der Schornstein mehrfach gereinigt. Ein weiterer Trupp im Erdgeschoss musste wegen der Verrauchung unter schwerem Atemschutz tätig werden. Aufgrund der vorgefundenen Lage ließ der Einsatzleiter noch das Tanklöschfahrzeug (TLF) nachführen.

Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst kümmerte sich um eine ältere Bewohnerin, welche mit der Aufregung zu kämpfen hatte. Eine weiterführende Behandlung wurde jedoch nicht notwendig.

Zwischenzeitlich traf auch der angeforderte Schornsteinfeger an der Einsatzstelle ein und führte die durch die Feuerwehr eingeleiteten Maßnahmen fort. Durch die Kameraden im Erdgeschoss wurden mehrere Schuttmulden mit Abbrand ins Freie verbracht. Im Anschluss wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter rauchfrei gemacht. Weitere Maßnahmen waren von Seiten der Feuerwehr nicht notwendig, so dass die Einsatzstelle im Anschluss an den Schornsteinfeger und die Bewohner übergeben werden konnte.

Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen musste die vorbeiführende Bundesstraße 98 für ca. 30 Minuten voll und während der anschließenden Aufräumarbeiten halbseitig gesperrt werden. Der Einsatz war für die Feuerwehr Sohland a.d. Spree gegen 21:45 Uhr beendet. Insgesamt folgten 25 Kameradinnen und Kameraden der Alarmierung in die Wache, 21 davon kamen unmittelbar zu Einsatz.

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis, löschen Sie einen Schornsteinbrand niemals mit Wasser! Alarmieren Sie umgehend über die Rufnummer 112 die Feuerwehr und verlassen Sie nach Möglichkeit das Gebäude!

Bericht: Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos: privat + FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>