Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 138.728 Besuche seit 02.2017

Einsatz-Nr.52/18: Maschinenbrand – Kirschauer Textil GmbH

Zum 3. Einsatz in dieser Woche wurde die Feuerwehr Sohland a.d. Spree am Freitag, dem 19.10.2018 gegen 15:21 Uhr über die Sirenen und Funkmeldeempfänger alarmiert. In diesem Fall wurde ein Maschinenbrand in der Kirschauer Textil GmbH gemeldet. Diese Alarmierung beruhte auf einer Nachforderung der örtlichen Einsatzkräfte (FF Kirschau, FF Schirgiswalde, FF Rodewitz/Spree), welche bereits gegen 15:07 Uhr zu diesem Einsatz alarmiert wurden. Nachdem sich vor Ort diese Meldung bestätigt hatte, ließ der Einsatzleiter gemäß “AAO Textilfabrik Kirschau” Großalarm (B3) auslösen. Es handelt sich bei dieser Firma um ein Unternehmen mit einer sehr hohen Brandlast. Auch aus den Erfahrungen bei ähnlichen Schadensereignissen in den zurückliegenden Jahren werden hier im Einsatzfall eine Vielzahl von Einsatzkräften und Einsatzmitteln zusammengezogen! Die Nachalarmierung umfasste die Feuerwehren Callenberg, Crostau, Carlsberg, Wilthen, Tautewalde, Sohland a.d. Spree, Cunewalde, _Großpostwitz, Weigsdorf/Köblitz, Neukirch/Lausitz, Bautzen-Stiebitz, den diensthabenden Kreisbrandmeister, den Rettungsdienst, den organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL.) sowie die Polizei.

Die Feuerwehr Sohland a.d. Spree rückte zu diesem Einsatz mit dem HLF 20/16, dem TLF 16/25, dem SW 800 sowie dem ELW 1 mit insgesamt 22 Einsatzkräften, davon 14 PA-Geräteträgern, aus.

Vor Ort war es, laut Polizei vermutlich wegen eines technischen Defektes, zu einem Brand an einer textilverarbeitenden Maschine gekommen. Eine automatische Löscheinrichtung sowie erste Löschmaßnahmen der Mitarbeiter hatten glücklicherweise bereits Wirkung gezeigt! Jedoch mussten durch die Einsatzkräfte weitere Lösch- u. Kontrollmaßnahmen (auch mit Wärmebildkameras) durchgeführt werden. Dies wurde in erster Linie durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren Kirschau, Schirgiswalde und Wilthen bewerkstelligt.

Während andere Feuerwehren eine stabile Wasserversorgung herstellten, wurde im ELW 1 der Feuerwehr Sohland in Zusammenarbeit mit weiteren Fahrzeugen die Einsatzleitung eingerichtet. In dieser waren auch 3 entsprechende Führungskräfte der Sohlander Feuerwehr involviert.

Alle weiteren Kräfte blieben vorerst in Bereitstellung, da zu diesem Zeitpunkt noch unklar war, ob weitere Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz benötigt werden. Gegen 16:00 Uhr konnte schließlich Entwarnung und die Meldung “Feuer aus!” gegeben werden.

Nach und nach wurden jetzt die Feuerwehren aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst und konnten wieder die Heimfahrt antreten. Für die 22 Einsatzkräfte der Feuerwehr Sohland a.d. Spree waren die Maßnahmen gegen 18:00 Uhr beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Insgesamt waren bei diesem Schadensereignis mehr als 150 Einsatzkräfte beteiligt. Zur genauen Brandursache und Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Personen kamen bei diesem Brand glücklicherweise nicht zu Schaden!

Bericht: Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos: FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>