Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 602.640 Besuche

Einsatz-Nr. 60/23: B2 RD – Mittelbrand – Explosion mit Brandfolge – Brand Werkstatt – Sohland, R.-Lebelt-Weg

Zum 60. Einsatz im Jahr 2023 wurden die Einsatzkräfte der Sohlander Feuerwehr am Dienstag, dem 29.08.2023 gegen 19:54 Uhr über die Funkmelder und Sirenen alarmiert. Das Alarmstichwort lautete in diesem Fall “B2 RD – Mittelbrand – Explosion mit Brandfolge – Brand Werkstatt/Explosionsgeräusche hörbar – Sohland, R.-Lebelt-Weg”. Zeitgleich alarmierte die Leiststelle Ostsachsen gemäß AAO die Feuerwehren Taubenheim, Wehrsdorf, Schirgiswalde und Wilthen, den diensthabenden Kreisbrandmeister, Rettungsdienst und Notarzt sowie die Polizei. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Sohland a.d. Spree rückten daraufhin mit allen 6 Einsatzfahrzeugen (HLF 20/16, TLF 4000, KLF, ELW 1, SW 800, GW-N) zu der gemeldeten Einsatzstelle im Sohlander Oberdorf aus.

Hierbei erwies es sich zum wiederholten Mal als großer Vorteil, dass es in Sohland einen 2. Feuerwehrstandort im Ortsteil Neudorf gibt! Das dort stationierte KLF traf bereits 4 Minuten nach der Alarmierung mit insgesamt 8 Einsatzkräften (davon mehrere zu Fuß) an der Einsatzstelle ein. Der Gruppenführer übernahm sofort die erste Lageerkundung und gab seine Feststellungen per Funk an die nachrückenden Kräfte durch. Die Meldung bestätigte sich hierbei! Es brannte eine Garage, in welcher sich u.a. mehrere Motorräder befanden. Teilweise hatten die Flammen auch bereits auf schuppenähnliche Anbauten übergegriffen. Ebenfalls betroffen war eine kleine Werkstatt und eine Gästewohnung. Immer wieder kam es zu kleineren Explosionen.

Gleichzeitig mit der Lageerkundung wurde der Löschangriff und die Wasserversorgung mittels TS aus dem Pool eines Nachbarn aufgebaut. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an den Nachbarn für die unkomplizierte Bereitstellung des Löschwassers aus seinem Pool! Das hat maßgeblich zum schnellen Löscherfolg beigetragen!

Die Kameradinnen und Kameraden aus dem Sohlander Neudorf brachten ebenfalls einen Anwohner aus dem Gefahrenbereich, betreuten diesen und übergaben ihn im Anschluß mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation an den Rettungsdienst. Nach dem Eintreffen der nachfolgenden Kräfte übernahm der Gruppenführer des KLF die Abschnittsleitung “Brandbekämpfung”.

Es wurde eine Einsatzleitung installiert und mehrere Einsatzabschnitte gebildet. Die Wasserversorgung wurde neben dem Pool auch aus mehreren Tanklöschfahrzeugen sichergestellt. Zur Brandbekämpfung kamen u.a. 6 Trupps der genannten Feuerwehren unter schwerem Atemschutz zum Einsatz. Neben Wasser wurde auch Netzmittel und Schaum eingesetzt und das benachbarte Wohnhaus mit mehreren C-Rohren geschützt.

Die Zusammenarbeit mit den benachbarten Feuerwehren, dem Rettungsdienst und der Polizei klappte auch bei diesem Einsatz wieder vollkommen reibungslos! Herzlichen Dank an alle Einsatzkräfte für die gezeigte Einsatzbereitschaft!

Im weiteren Einsatzverlauf wurde noch der GW-A des Landkreises Bautzen für logistische Zwecke nachalarmiert. Gegen 22:00 Uhr war der Brand weitestgehend gelöscht, es erfolgte noch eine Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera. Kleinere Glutnester wurden bei den Nachlöschmaßnahmen liquidiert. Gegen 23:00 Uhr konnten die Einsatzmaßnahmen vor Ort beendet werden – jetzt ging es ans große Aufräumen in den Wachen. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an die Einwohner vor Ort, welche die Einsatzkräfte u.a. mit Kaffee versorgten. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön geht auch wieder an EDEKA Nestler Sohland für die unkomplizierte Bereitstellung von Verpflegung für die Einsatzkräfte.

Gegen 0:30 Uhr waren schließlich auch die Aufräumarbeiten bei den Sohlander Brandschützern beendet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt. Der Ortsfeuerwehr Sohland standen bei dieser Alarmierung 36 Kameradinnen und Kameraden zur Verfügung, wovon 34 unmittelbar zum Einsatz kamen. Insgesamt waren bei diesem Brandereignis 102 Einsatzkräfte der o.g. Feuerwehren, der Kreisbrandmeister,der Rettungsdienst (2 x RTW + 1 x NEF) und die Polizei (2 Streifenwagen) vor Ort. Zur Brandursache und Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree / FF Schirgiswalde / Lausitznews.de (mit freundlicher Genehmigung)

 

Facebooktwittermail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>