Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 436.306 Besuche

Einsatz-Nr. 43/22: H2N1R1 – THL mittel – Person von Zug erfasst – Ortslage Taubenheim

Gegen 09:15 Uhr erfolgte am Sonntag, dem 26.06.2022 eine Alarmierung der Feuerwehr Sohland über die Sirenen und Funkmeldeempfänger. Zeitgleich wurden die Feuerwehr Wehrsdorf, der diensthabende Kreisbrandmeister sowie zahlreiche weitere Einsatzkräfte verschiedener Behörden alarmiert. Die Feuerwehr Taubenheim wurde zu diesem Einsatz bereits ca. 2 Minuten vorher, gegen 09:13 Uhr, alarmiert. Das Alamstichwort lautete “H2N1R1 – THL mittel – Person von Zug erfasst – Ortslage Taubenheim”. Die Sohlander Brandschützer rückten daraufhin umgehend mit dem HLF 20/16, dem TLF 16/25, dem KLF, dem ELW 1 sowie dem GW-N zu der gemeldeten Einsatzstelle aus und erreichten diese ca. 9 Minuten nach der Alarmierung.

Vor Ort erfolgte eine erste Einweisung durch den Einsatzleiter der Taubenheimer Ortsfeuerwehr. An einem beschrankten Bahnübergang hatte ein Triebwagen der Länderbahn auf der Bahnstrecke DresdenZittau aus bislang nicht vollständig geklärter Ursache eine Person erfasst. Leider konnten die Einsatzkräfte nichts mehr für die Person tun. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Das Schienenfahrzeug war ca. 200m weiter auf freier Strecke zum Stehen gekommen. Eine erste Sichtung durch die Einsatzkräfte ergab, dass sich in dem Triebwagen 52 Passagiere sowie 2 Angestellte der Länderbahn befanden, welche aus dem Zug evakuiert werden mussten. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrgäste verletzt, der Triebwagenführer stand allerdings unter Schock und wurde im Anschluß durch den Rettungsdienst versorgt. Die Zugstrecke musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren wurde mittels Rettungsplattform und Steckleiterteilen ein Notausstieg installiert, die Zuginsassen im Anschluß evakuiert und im Schattenbereich mit Getränken versorgt. Durch das Bahnunternehmen wurde derweil ein Reisebus zum Weitertransport der Fahrgäste organisiert. Für den Triebwagen wurde durch die Länderbahn ein Ersatzfahrer organisiert.

Nachdem die Ermittlungsarbeiten der entsprechenden Behörden abgeschlossen waren, unterstützten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren noch bei diversen Aufräumarbeiten. Gegen 13:35 Uhr wurde die Strecke wieder komplett freigegeben und die Einsatzkräfte verließen nach und nach die Unfallstelle in Richtung heimische Gerätehäuser.

U.a. kamen bei diesem tragischen Ereignis zum Einsatz: Feuerwehren Taubenheim, Wehrsdorf und Sohland mit 9 Einsatzfahrzeugen, Landespolizei, Bundespolizei, Kriminalpolizei, Notarzt, Rettungsdienst, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, diensthabender Kreisbrandmeister, Notfallseelsorge mit mehreren Einsatzkräften, Notfallmanager DB, Notfallmanager Länderbahn, Busunternehmen sowie weitere leitende Angestellte der beiden Bahnunternehmen.

Gegen 14:00 Uhr war bei der Feuerwehr Sohland a.d. Spree, welche in diesem Fall mit 23 Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz kam, die Einsatzbereitschaft vollumfänglich wiederhergestellt.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree

 

Facebooktwittermail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>