Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 348.706 Besuche

Einsatz-Nr. 11/21: B2–>Erhöhung B3 – Großbrand Firmengebäude – Menschenleben in Gefahr

Abrupt beendet wurde die Nachtruhe der Einsatzkräfte der Feuerwehr Sohland a.d. Spree am Mittwoch, dem 09.06.2021 gegen 04:12 Uhr durch eine Alarmierung über die Sirenen und Funkmeldeempfänger. Das Alarmstichwort lautete “B2 – Brand Gebäude bewohnt – Personen in Gefahr – Sohland, Spreetalstraße” ließ nichts Gutes erahnen! Bereits auf der Anfahrt zur Wache waren eine riesige schwarze Rauchwolke und massiver Feuerschein nicht zu übersehen! Gemäß AAO alarmierte die Rettungsleitstelle zeitgleich neben den Sohlander Brandschützern die Feuerwehren Taubenheim, Wehrsdorf, Schirgiswalde und Wilthen, den Rettungsdienst sowie den diensthabenden Kreisbrandmeister. Die Feuerwehr Sohland rückte binnen weniger Minuten mit allen zur Verfügung stehenden Einsatzfahrzeugen (HLF 20/16, TLF 16/25, KLF, SW 800 und ELW 1) zum Ereignisort aus und erreichte diesen binnen kürzester Zeit.

Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges (HLF 20/16) stand ein großer Teil des Dachstuhles des 3-geschossigen Firmengebäudes bereits im Vollbrand, so dass der Einsatzleiter der Feuerwehr Sohland umgehend in Absprache mit der Rettungsleitstelle auf B3-Großbrand erhöhen ließ und somit weitere Kräfte und Mittel nachalarmiert wurden. Zum Einsatz kamen jetzt weiterhin die Feuerwehren Steinigtwolmsdorf, Cunewalde, die SEG Wilthen, der OrgLeiter Rettungsdienst sowie ein größeres Polizeiaufgebot.

Die erste Lageerkundung ergab, dass sich die Bewohner der angrenzenden Wohnungen glücklicherweise bereits eigenständig und augenscheinlich unverletzt aus dem Gebäude retten konnten. Die Einsatzstelle wurde in 2 eigenständige Brandabschnitte unterteilt und von mehreren Seiten ein massiver Löschangriff mit etlichen C- u. B-Strahlrohren sowie mit Werfern eingeleitet. Weiterhin kamen mehrere Trupps im Innenangriff unter schwerem Atemschutz sowie der Hubsteiger der Feuerwehr Wilthen zum Einsatz. Der massive Löschwassereinsatz zeigte bereits nach gut 30 Minuten sichtbare Wirkung. Ein Übergreifen der Flammen auf den direkt angrenzenden Gebäudeteil mit den Wohnungen und Büroräumen konnte verhindert werden.

Zwischenzeitlich wurde auch eine Einsatzleitung mit einer entsprechenden Führungsgruppe eingerichtet, welche dann gemeinsam mit dem Einsatzleiter die weitere Koordination dieses Großeinsatzes durchführte. Da sich der Einsatz über mehrere Stunden hinzog, musste auch entsprechende Verpflegung und Getränke für die mehr als 100 Einsatzkräfte organisiert werden, was mit Unterstützung mehrerer örtlicher Unternehmen auch vollkommen problemlos gelang. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Kurz nach 6:00 Uhr konnte die Einsatzleitung der Rettungsleitstelle “Feuer unter Kontrolle” und gegen 7:40 Uhr “Feuer aus” melden. In Anbetracht des Ausmaßes dieses Großbrandes gelang es allen Einsatzkräften durch eine hervorragende Zusammenarbeit, das Feuer innerhalb eines relativ kurzen Zeitfensters zu löschen. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön an ALLE beteiligten Einsatzkräfte! Zwischenzeitlich wurde auch ein Fachberater des THW hinzugezogen, welcher die Statik des Gebäudes in Augenschein nahm.

Nach und nach wurden jetzt die Einsatzkräfte der umliegenden Wehren aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst. Für die örtlichen Kameradinnen und Kameraden begannen jetzt die aufwendigen aber notwendigen Nachlöscharbeiten, welche sich bis in den Nachmittag hinein hinzogen. Gegen 15:00 Uhr war dieser aufwendige und arbeitsintensive Großeinsatz auch für die Sohlander Floriansjünger vorerst beendet. Die Feuerwehr Sohland kam in diesem Fall mit 5 Fahrzeugen und 23 Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz.

Zur Brandursache und Schadenhöhe hat der kriminaltechnische Dienst der Polizei umfangreiche Ermittlungen aufgenommen. Da hier der Verdacht der Brandstiftung besteht, kamen u.a. auch speziell ausgebildete Diensthunde zum Einsatz.

Bericht:  Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos:  FF Sohland a.d. Spree / privat

 

Facebooktwittermail

2 comments to Einsatz-Nr. 11/21: B2–>Erhöhung B3 – Großbrand Firmengebäude – Menschenleben in Gefahr

  • Markus Püschel

    Sehr sehr gute Arbeit, hoffe euch gehts gut und alle sind nach dem langen und Kräftezehrenden Einsatz wieder wohlbehalten Heim gekommen.

    Grüße aus München und von der Feuerwehr Karlsfeld

    Euer Ex Kamerad

    Markus P.

  • Rico Hentschel

    Hallo Markus,
    schön, mal wieder von Dir zu hören. Ja, es sind alle gesund zurückgekommen.
    LG aus Deiner Heimat.
    Rico Hentschel

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>