Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Statistik

  • 136.476 Besuche seit 02.2017

Einsatz-Nr.56/18: H1-Gefahrenabwehr Straße/Verkehr nach Vandalismus

Am Sonntag, dem 28.10.2018 kam die Feuerwehr Sohland a.d. Spree gegen 07:50 Uhr im Rahmen einer Gefahrenabwehr für den öffentlichen Verkehr zum Einsatz. Im Bereich der Sohlander Bahnhofstraße hatten bislang Unbekannte bei ca. 10 Regeneinläufen die Schachtabdeckungen aus massivem Eisen entfernt. Bei der Erkundung und Absuche vor Ort wurden diese in der näheren Umgebung und auf dem Gehweg aufgefunden. Mehrere Schachtabdeckungen wurden jedoch auch senkrecht in die Regeneinläufe gestellt und in einem Fall direkt vor das Vorderrad eines parkenden Pkw gelegt! Mittels Manpower setzten die Kameraden die Abdeckungen wieder ordnungsgemäß ein und stellten so die Verkehrssicherheit auf der Straße wieder her.

Man möchte lieber nicht daran denken, was passiert wäre, wenn ein Fahrzeug in einen offenen Regeneinlauf oder gegen einen senkrecht stehenden Deckel gefahren wäre! Da es sich hierbei um einen “gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr” und somit um eine Straftat handelte, wurde natürlich auch die Polizei hinzugezogen. Die Vandalismusschäden wurden auch mittels Fotos dokumentiert. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

Sollte jemand diesbezüglich irgendwelche Feststellungen gemacht haben, bzw. Personen bei entsprechenden Handlungen beobachtet haben, wird darum gebeten, dies umgehend der Polizei mitzuteilen!

Die Feuerwehr Sohland kam in diesem Fall mit dem ELW 1 und 5 Kameraden zum Einsatz. Dieser war nach ca. 20 Minuten beendet.

Bericht: Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos: FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>