Blaulicht & Martinshorn

Lebensretter




Sponsoren & Gönner



Feuerwehrverband

Feuerwehr-Buchtipps

Statistik

  • 69.435 Besuche seit 02.2017

Einsatz-Nr.39/17: B2RD – Mittelbrand Wohnhaus – 1 verletzte Person

Der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten! Bereits gegen 11:55 Uhr riefen die Funkmeldeempfänger und Sirenen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sohland a.d. Spree am Donnerstag, dem 13.07.2017 zu einem Wohnhausbrand mit einer verletzten Person auf die Alte Dorfstraße in Sohland. Höchste Eile war also geboten! Gleichzeitig alarmierte die Leitstelle Ostsachsen gemäß AAO die Feuerwehren Wehrsdorf, Taubenheim und Schirgiswalde sowie den Rettungsdienst und die Polizei.Die Feuerwehr Sohland rückte mit 5 Einsatzfahrzeugen (HLF 20/16, TLF 16/25, ELW 1, SW 800, GW-N) und 16 Kameraden zur gemeldeten Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen der ersten Kräfte quoll aus nahezu allen Fenstern des Wohnhauses dunkler Rauch! Die Bewohner hatten sich und ihren Hund glücklicherweise bereits ins Freie gerettet und blieben äußerlich unverletzt. Beim Verlassen des Hauses hatten sie geistesgegenwärtig alle Türen geschlossen und somit den Brandverlauf entscheidend verlangsamt! Eine Durchzündung der Brandgase stand vermutlich unmittelbar bevor!

Sofort begab sich der Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz und einem C-Rohr in das völlig verqualmte Gebäude und machte sich auf die Suche nach dem eigentlichen Brandherd. In der Küche im Erdgeschoss wurden die Kameraden schnell fündig und bekämpften das Feuer mit kurzen Sprühstößen aus dem Strahlrohr, um den Wasserschaden so gering wie möglich zu halten.

In der Zwischenzeit rüsteten sich im Freien mehrere Trupps der o.g. angerückten Feuerwehren mit schwerem Atemschutz aus und blieben in Bereitschaft. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Hausbewohner. Glücklicherweise blieb es hier bei einer kurzen ambulanten Versorgung, ernste Verletzungen wurden nicht festgestellt.

Zwischenzeitlich brachte ein weiterer Trupp einen Hochleistungslüfter in Stellung um das komplette Gebäude zu entrauchen. Das eigentliche Feuer begrenzte sich im Wesentlichen auf den Küchenraum und konnte schnell gelöscht werden. An der Küche entstand allerdings Totalschaden in bislang unbekannter Höhe. Mittels Wärmebildkamera wurde intensiv nach Glutnestern gesucht und fragwürdige Stellen nochmals abgelöscht. Teilweise brachten die Einsatzkräfte Brandschutt in sogenannten Schuttmulden ins Freie. Weitere Maßnahmen seitens der Feuerwehren waren nicht notwendig.

Zwischenzeitlich wurden Familienangehörige verständigt, welche sich dann um die Bewohner kümmerten und ein Ersatzquartier organisierten. Das Haus ist aufgrund der massiven Rußschäden im ganzen Gebäude bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar! Zur Brandursache und genauen Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Nach und nach konnten jetzt die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus dem Einsatzgeschehen herausgelöste werden. Insgesamt waren die 4 o.g. Feuerwehren mit 10 Einsatzfahrzeugen und 42 Einsatzkräften vor Ort. Dazu kam ein Rettungswagen sowie ein Streifenwagen der Polizei.

Der Einsatz war für die Feuerwehr Sohland a.d. Spree gegen 14:30 Uhr beendet.

Bericht: Rico Hentschel – Pressesprecher FF Sohland a.d. Spree

Fotos: FF Sohland a.d. Spree

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst auch diese HTML-Tags benutzen.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>